Verabschiedung von Diakonin Doris Beck

Nach 18 Jahren im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd und dreieinhalb Jahren bei uns in Großdeinbach, orientiert sich Diakonin Doris Beck noch einmal neu - und zwar in Richtung Stuttgart auf die City-Diakonatsstelle. Wir danken ihr von Herzen für ihr segensreiches Wirken bei uns und wünschen ihr Gottes segnendes Mitgehen auf ihrem weiteren Weg.

Die Verabschiedung feiern wir am Samstag, den 25. Juli um 18 Uhr mit einem Gottesdienst im Kirchgarten.

Anschließend besteht die Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch beim Stehempfang rund um die Kirche.

Um die Planung zu erleichtern und vor allem, um die geltenden Hygieneregelungen einhalten zu können, bitten wir unbedingt um eine Anmeldung entweder per Mail an jochen.leitner@elkw.de oder per Telefon 07171 - 737 65.

Bitte auch einen Mund-Nasenschutz für den Gottesdienst mitbringen und falls Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Vielen Dank!

 

 

Von Angesicht zu Angesicht - Mit Abstand Gespräche in der Kirche

Jeden Mittwoch von 16:00 - 17:30 Uhr steht Diakonin Doris Beck zum persönlichen Gespräch in oder vor der Kirche zur Verfügung. Zu diesen Zeiten kann jede/r - ohne besonderes Anliegen oder Anmeldung - kommen und sich unterhalten.

 

Nach 18 Jahren: Diakonin Doris Beck verlässt den Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd

Auf 1. Oktober dieses Jahres wird Diakonin Doris Beck die Citydiakonatsstelle in Stuttgart antreten und damit den Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd nach 18 Jahren verlassen. Seit Januar 2017 ist sie mit 50% Projektarbeit in unserer Gemeinde und hat unglaublich vieles und viele bewegt und begleitet. Wir werden sie sehr vermissen, ist sie doch mit ihrer einfühlsamen und offenen Art, mit ihrer Freundlichkeit und Fröhlichkeit, mit ihrem geistlichen Anliegen und herzlichen Ausstrahlen immer eine vorbildliche Impulsgeberin und Begleiterin. Stuttgart kann sich wahrlich freuen - und deshalb wünschen wir ihr auch für ihren Weg Gottes segnendes Mitgehen und eine erfüllende Zeit in unserer Landeshauptstadt!

 

In ihren eigenen Worten klingt das so:

 

Liebe Mitarbeitende und Weggefährten/-innen in und um Großdeinbach,

Das Lied "Vertraut den neuen Wegen, auf die die der Herr euch weist" hat mich in den letzten Wochen persönlich sehr begleitet. In der Tat hatte ich den Eindruck: Gott lockt mich in neues Land. Nun ist die Entscheidung getroffen und und der neue Weg tut sich vor mir auf. Ich werde ab 01. Oktober 2020 die Citydiakonatstelle in Stuttgart antreten. Eine wahrlich neue große Herausforderung, auf die ich mich freue.

Neubeginn bedeutet auch Abschied und das ist die schmerzliche Kehrseite der Medaille. Ich bin ausgesprochen gerne in der Kirchengemeinde Großdeinbach und fühle mich dort nach gut 3 Jahren Zuhause. Es ist einfach eine Freude mit Euch Gemeinde zu entwickeln und Leben und Glauben zu teilen. Das ist mir sehr wertvoll und das werde ich sicher vermissen. Gerne hätte ich Euch / Ihnen die Neuigkeit persönlich gesagt, aber die Abstandsregel zwingt uns ja gerade zu den medialen Wegen. Dennoch wollte ich alle zeitnah informieren.

Geplant ist, dass ich bis Mitte August im Dienst bin und mir dann eine Pause für Umzug und Neubeginn gönne. In welcher Form und wann mein Abschied sein wird, ist noch offen. Aber in jedem Fall freue ich mich bis dahin noch ganz hier zu sein und Begegnung auf vielfältige Weise mit Euch zu leben. Auch Euch gilt:  "Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt. Er selbst kommt und entgegen..."

Mit dieser Verheißung grüße ich euch herzlich, was euch auch immer gerade bewegen mag in dieser besonderen Zeit.

Herzliche Grüße

Doris

 

 

 

Kirche sein!

Offene Kirche!

Die Kirche ist mittwochs und sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet zum persönlichen Gebet, zum Innehalten, zum Hören, zum Rückzug in die Stille.

Es können ein Teelicht als Fürbitte angezündet und Gedanken in ein Buch eingetragen werden!

Und es liegen verschiedene Broschüren und Texte zum Mitnehmen aus, z.B. jeden Sonntag eine aktuelle Predigt oder im Laufe der Zeit verschiedene Tagzeitengebete.

Wer das Angebot der geöffneten Kirche nicht in Anspruch nehmen kann, melde sich bitte bei Pfarrer Jochen Leitner (73 765). Predigt und anderes können - nach Wunsch - auch in den Briefkasten eingeworfen werden!

 

Geistliche Übungen

Da wir uns nicht treffen können, kann jede/r für sich selber aktiv werden mit geistlichen Übungen, die den eigenen Glauben vertiefen und bereichern.

Alles Wichtige dazu ist hier zu finden: Geistliche Übungen

Oder hier auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde: Zum Kanal

 

 

Abendgebet

In dieser besonderen Zeit mit ihren vielen drastischen Einschränkungen, sind wir als Kirche bemüht, für die Menschen da zu sein und Kontakt aufzubauen.

Wir tun das z. B. mit einem selbst entworfenen Abendgebet, das hier herunter geladen werden kann: Abendgebet.

Es soll Vertrauen, Zuversicht und Verbundenheit stärken - gerade auch dort, wo wir uns anders nicht begegnen können.

 

 

Telefon: Mit Abstand in Verbindung!

Wir versuchen, (zuerst vor allem ältere) Gemeindeglieder telefonisch zu erreichen und über das Telefon Kontakt zu halten. Das gelingt uns nur dann, wenn wir Telefonnummern haben oder herausfinden. Bei einem guten Teil der Gemeindeglieder haben wir leider keine Nummer. Deshalb die Bitte: Wer nicht im Telefonbuch steht, aber gern übers Telefon Kontakt, Hilfe und Informationen möchte, der rufe bitte bei Pfarrer Leitner an und hinterlasse seinen Namen und seine Telefonnummer! Nur dann können wir in Kontakt kommen.

Falls jemandem weitere Personen bekannt sind, denen Anrufe und Kontakt gut tun würden, dann bitte auch diese Pfarrer Leitner mitteilen! Und gerne einfach auch selber anrufen und gegenseitig füreinander sorgen. Gemeinde kümmert sich um Gemeinde!

 

Also: Jetzt ist die Zeit, in besonderer Weise FÜREINANDER da zu sein! Ohne Begegnung - aber mit Kontakt: Am Telefon. Am Telefon kann zugehört und ausgetauscht, Mut zugesprochen und Hilfe vermittelt werden.

Mach mit: Schenke anderen Zeit und ein offenes Ohr!

Melde dich bei Pfarrer Jochen Leitner unter 73 765 oder jochen.leitner@elkw.de

Dort gibt es weitere Informationen.

 

 

Wie die Zeitung über uns berichtet