Datenschutz in der Kirchengemeinde

Hier kann eine Einwilligungserklärung heruntergeladen werden: Einwilligungserklärung Datenschutz

 

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist in Kraft und sorgt nach wie vor für gehörig Wirbel. Allerdings gilt im evangelischen Bereich anstelle der DSGVO ausschließlich das novellierte EKD-Datenschutzgesetz. Generell soll dieses Gesetz verhindern, dass Menschen in ihren Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt werden. Das heißt, Personen und ihre Daten sollen vor falschem Umgang geschützt werden.

Für den Gemeindebrief bedeutet dies z. B., dass Amtshandlungen (Taufen, Konfirmation, Trauungen, Beerdigungen) abgedruckt werden dürfen, wenn die Betroffenen nicht explizit sagen, dass sie das nicht wollen. Wir gehen äußerst sensibel mit allen Daten um und veröffentlichen bei allen Amtshandlungen im Gemeindebrief nur Namen und sind so mit dem Datenschutzgesetz konform.

Wenn Sie nicht möchten, dass Amtshandlungen, die Ihre Person betreffen, im Gemeindebrief veröffentlicht werden, dann können Sie dieser Veröffentlichung widersprechen. Teilen Sie uns bitte Ihren Widerspruch ans Pfarramt mit. Ihr Widerspruch wird dann vermerkt und eine Veröffentlichung der Amtshandlung unterbleibt. Selbstverständlich können Sie es sich auch jederzeit anders überlegen und den Widerspruch wieder zurückziehen. Teilen Sie uns auch dies bitte ans Pfarramt mit.

Bei der Veröffentlichung von Fotos in der Druckfassung des Gemeindebriefs spielen auch datenschutzrechtliche Regelungen aus Spezialgesetzen eine Rolle (z. B. Kunsturhebergesetz). Es bedarf aber keiner Einwilligung, wenn auf dem Foto die jeweilige Person (ohne Namen) nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeiten erscheint oder als Teil einer großen Masse im Rahmen einer Versammlung oder Veranstaltung abgebildet wird. Bei der Veröffentlichung von Fotos einer Versammlung oder Veranstaltung wird darauf geachtet, dass im Vordergrund keine Einzelpersonen abgebildet werden.

Bei Kindern und Jugendlichen gilt die Besonderheit, dass die Einwilligung durch die Eltern erklärt werden muss. Und: Wenn Kinder oder Jugendliche die notwendige Einsichtsfähigkeit besitzen, müssen sowohl die Kinder oder Jugendlichen als auch die Eltern die Einwilligung erklären.

Wir möchten gerne über unsere vielseitige und wichtige Kinder- und Jugendarbeit auch mit Fotos berichten. Dazu brauchen wir aber jedes Mal die Einwilligung aller Beteiligten. Deswegen haben wir in dieser Ausgabe ein Formular eingefügt, mit welchem die Einwilligung erklärt werden kann. Selbstverständlich kann diese jederzeit widerrufen werden. Zusätzlich werden wir Formulare verteilen und auslegen und hoffen, dass wir damit einerseits dem wichtigen Schutz der Persönlichkeitsrechte - gerade von Kindern und Jugendlichen - gerecht werden und andererseits die tolle Arbeit, die in unserer Gemeinde geschieht angemessen präsentieren können - und dürfen! 

Deshalb bitten wir um diese Einwilligung. Vielen Dank!

Hier kann die Einwilligungserklärung heruntergeladen werden: Einwilligungserklärung Datenschutz